Hand­werk mit
Zukunft

Aus Bildung
wird zu­kunft

Dem anspruchsvollen Handwerk gehört die Zukunft. Als erfahrener Ausbildungsbetrieb bieten wir Dir die Chance, mit einer attraktiven Ausbildung und umfangreichen Entwicklungschancen die eigene Zukunft zu gestalten. In unseren drei Unternehmensschwerpunkten Fassadensysteme, Bodensysteme und Oberflächentechnik erarbeiten wir kundenbezogen ganzheitliche Problemlösungen basierend auf unseren bewährten Systembausteinen. Daraus ergeben sich spannende Berufsfelder mit vielfältigen Möglichkeiten, den richtigen Start in das Berufsleben zu finden.

Die Uhr tickt!

Es ist nicht mehr viel Zeit bis zu deiner Ausbildung!

Tag(e)

:

Stunde(n)

:

Minute(n)

:

Sekunde(n)

Maler und Lackierer (m/w/d)

Was machst Du in diesem Beruf?
Maler und Lackierer m/w/d behandeln, beschichten und bekleiden Innenräume und Fassaden von Gebäuden. Bei uns ist die Ausbildung in die Fachrichtung „Gestaltung und Instandhaltung“ möglich. Dabei dämmst und gestaltest Du Fassaden mit Strukturputzen oder auch Fassaden-Schmuckelementen, Du verschönerst Innenräume mit verschiedenen Anstrichen, Maltechniken, Dekorputzen oder Tapeten. Die Spritzlackierung in unserer Lackiererei gehört aber ebenso zur Ausbildung wie das Verlegen von Bodenbelag oder auch der Bau von Arbeitsgerüsten.
Wo arbeitest Du?
Dein Arbeitsort ist vorrangig die Baustelle eines Neubaus oder auch die Sanierung von älteren Häusern. Gleichzeitig arbeitest Du aber auch in der Privatsphäre des Kunden und damit direkt vor seinen Augen und solltest deshalb keine Angst vor Kundenkontakt haben.
Worauf kommt es an?
Als Maler und Lackierer solltest Du einen Blick für das „Besondere“, das „Schöne“ haben, solltest kreativ sein, eher praktisch als theoretisch denken viel Flexibilität mitbringen, da der Beruf durchaus breit gefächert ist. Im Optimalfall macht es Dir Spaß zu sehen, wie sich Dinge durch Deine Arbeit entwickeln und sich etwas Schönes daraus ergibt, mit dem sich der Kunde nach Fertigstellung identifizieren kann. Gleichzeitig spielt das Thema „Bauphysik“ eine wichtige Rolle, denn nicht jeder Beschichtungsstoff passt auf jeden Untergrund – aber keine Angst das lernst du ganz leicht. Wenn Du dich für diesen Beruf interessierst, solltest Du räumliches Denken und räumliche Vorstellungskraft mitbringen.
Wie lange dauert die Ausbildung?
Die Ausbildung dauert 3 Jahre.

Am Ende des zweiten Ausbildungsjahres gibt es eine Zwischen- und am Ende des dritten Ausbildungsjahres eine Gesellenabschlussprüfung. Auf die jeweiligen Theorie- und Praxisprüfungen kannst du dich auf eine sichere Vorbereitung freuen.

Wie kannst Du dich entwickeln?

Nach einer erfolgreichen Ausbildung zum Maler und Lackierer m/w/d kannst Du als Geselle oder auch als Vorarbeiter tätig sein. Nach 3 Gesellenjahren kannst du

  • die Meisterschule besuchen, an den Du danach Deinen Betriebswirt des Handwerks anhängen kannst
  • die Fachoberschule Gestaltung besuchen und anschließend ein Studium beginnen
  • ein Bachelorstudium beginnen
  • die Fachausbildung zum Techniker oder Restaurator starten

Du siehst, es stehen Dir also alle Wege offen! Wir bei Wessendorf legen viel Wert auf deine Aus- & Weiterbildung – Mitgliedern unserer #Macher-Familie bieten wir viel Unterstützung für Weiterbildungen in allen Bereichen.

Welcher Abschluss wird erwartet?
  • Guter Hauptschulabschluss
  • Realschulabschluss
  • Abitur

Bodenleger (m/w/d)

Was machst Du in diesem Beruf?
Bodenleger m/w/d verlegen Teppich, Linoleum, PVC, Kautschuk, Korkböden oder auch Beläge aus anderen Materialien wie Laminat und Fertigparkett. Bei der Ausbildung innerhalb unseres Betriebes bekommst Du als Auszubildender Bodenleger m/w/d ebenfalls einen Einblick in den Bereich der Bodenbeschichtungen, der Parkettverlegung und auch dem Estrichbau. So bist Du mit Abschluss Deiner Ausbildung dann auch in der Lage, Untergründe zu beurteilen, auszugleichen oder zu glätten und im Nachgang mit Belägen zu verkleben, diese thermisch oder chemisch zu verschweißen oder auch eben auch mit einer Epoxidharz- oder PU-Beschichtungen zu beschichten. Klingt kompliziert? Ist es gar nicht – das alles lernst Du in deinem Tempo während der Ausbildung.
Wo arbeitest Du?
Dein Arbeitsort ist die Baustelle eines Neubaus oder auch die Sanierung von älteren Häusern. Du stellt neue Böden für Wohn- und Geschäftsräume oder auch Produktions- und Hallenflächen her. Gleichzeitig arbeitest Du aber auch in der Privatsphäre des Kunden und damit direkt vor seinen Augen und solltest deshalb keine Angst vor Kundenkontakt haben.
Worauf kommt es an?
Als Bodenleger m/w/d sollte Dir die Gestaltung eines Bodens Freude bereiten. Handwerkliches und technisches Geschick sind wichtig. Fachwissen wie technisches Wissen über Böden, Mathematik (besonders in der Flächenberechnung für die Ermittlung des Materialbedarfs), Kenntnisse in Werken, Technik oder auch technischem Zeichnen (für die Erstellung von Skizzen oder entsprechenden Aufmaßen) sind wichtig – das alles bringen wir dir aber gerne in deiner Ausbildung bei!
Wie lange dauert die Ausbildung?
Die Ausbildung dauert 3 Jahre.

Am Ende des zweiten Ausbildungsjahres gibt es eine Zwischen- und am Ende des dritten Ausbildungsjahres eine Gesellenabschlussprüfung. Auf die jeweiligen Theorie- und Praxisprüfungen kannst du dich auf eine sichere Vorbereitung freuen.

Wie kannst Du dich entwickeln?

Nach einer erfolgreichen Ausbildung zum Bodenleger m/w/d kannst Du als Geselle oder auch als Vorarbeiter tätig sein. Du kannst darüber hinaus:

  • die Meisterschule als Boden- & Parkettleger besuchen, an die Du danach Deinen Betriebswirt des Handwerks anhängen kannst
  • die Fachoberschule Gestaltung besuchen und anschließend ein Studium beginnen
  • ein Bachelorstudium beginnen
  • die Fachausbildung zum Techniker starten

Du siehst, es stehen Dir also alle Wege offen! Wir bei Wessendorf legen viel Wert auf deine Aus- & Weiterbildung – Mitgliedern unserer #Macher-Familie bieten wir viel Unterstützung für Weiterbildungen in allen Bereichen.

Welcher Abschluss wird erwartet?
  • Guter Hauptschulabschluss
  • Realschulabschluss
  • Abitur

Kaufmann für Büromanagement (m/w/d)

Was machst Du in diesem Beruf?
Kaufleute für Büromanagement m/w/d übernehmen organisatorische und kaufmännisch verwaltende Tätigkeiten. Du wickelst den Schriftverkehr z.B. mit Lieferanten und Kunden ab, erfasst Lohn und Materialaufwendungen, schreibst Rechnungen, überwachst den Zahlungsverkehr und leitest ggf. Mahnverfahren ein. Darüber hinaus erledigst Du die Buchhaltung und erstellst Lohn- und Gehaltsabrechnungen. In der Lagerwirtschaft prüfst Du die eintreffenden Waren und führst bzw. kontrollierst die Lagerbestände.
Wo arbeitest Du?
Als Kaufmann für Büromanagement m/w/d arbeitest du in der Verwaltung unseres Unternehmens. Du bekommst deinen eignen Arbeitsplatz unter tollen Kollegen. Im Außendienst bist du eher selten tätig.
Worauf kommt es an?
Ein Kaufmann für Büromanagement m/w/d sollte großes Interesse an wirtschaftlichen Vorgängen und gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift haben. Da Kaufleute für Büromanagement den Schriftverkehr eines Unternehmens abwickeln, benötigst Du gute Kenntnisse in der Rechtschreibung und der Grammatik. Gleichwohl ist an der Stelle natürlich auch das fachliche Verständnis zu den Produkten und Dienstleistungen des Unternehmens unabdingbar. Das heißt, Du solltest dich auch aktiv für die Arbeit und die Produkte des Unternehmens interessieren und gutes Verständnis dafür entwickeln. Für die Arbeit im Rechnungswesen, der Lohnbuchhaltung, bei der Erstellung von Lohn- und Gehaltsabrechnungen oder auch bei der Vorbereitung von Jahresabschlüssen benötigst Du ein erhebliches wirtschaftliches Wissen und vor allem Verständnis für die wirtschaftlichen Zusammenhänge und Abhängigkeiten. Unser Tipp: Du solltest nicht versuchen, solche Zusammenhänge auswendig zu lernen, sondern darauf achten, diese wirklich zu verstehen und zu begreifen. Dann ergibt dieses nach Deiner Ausbildung auch ein „großes Ganzes“, auf das Du Deinen weiteren Lebensweg dann aufbauen kannst.
Wie lange dauert die Ausbildung?
Die Ausbildung dauert 3 Jahre.

Am Ende des zweiten Ausbildungsjahres gibt es eine Zwischen- und am Ende des dritten Ausbildungsjahres eine Abschlussprüfung vor der Industrie- & Handelskammer Oldenburg. Auf die jeweiligen Prüfungen kannst du dich auf eine sichere Vorbereitung freuen.

Wie kannst Du dich entwickeln?
Nach einer erfolgreichen Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagment m/w/d kannst Du:

  • eine Ausbildereignungsprüfung (ADA-Prüfung ablegen)
  • eine Fortbildung machen als:
    • Geprüften Bilanzbuchhalter (m/w/d)
    • Geprüfter Fachkaufmann für Büromanagement (m/w/d)
    • Geprüfter Personalfachkaufmann (m/w/d)
    • Geprüften Wirtschaftsfachwirt (m/w/d)
  • ein Bachelorstudium beginnen
Welcher Abschluss wird erwartet?
  • qualifizierter Hauptschulabschluss mit gutem Abschluss bei der zweijährigen Berufsfachschule Wirtschaft (Handelsschule)
  • Realschulabschluss – wünschenswert aber keine Voraussetzung mit Abschluss der Höheren Handelsschule
  • Abitur

Gerüstbauer (m/w/d)

Was machst Du in diesem Beruf?
Gerüstbauer m/w/d rüsten Fassaden mit Arbeits- und Schutzgerüsten ein. Du wählst die erforderlichen Gerüstteile aus, verlädst diese mithilfe von Hebegeräten, transportierst sie zur Baustelle und montierst sie. Vor dem Aufbau ebnest Du, wenn nötig, den Untergrund ein und befestigst ihn. Du montierst Systembauteile und verankerst das Gerüst am Bauwerk. Im Spezialgerüstbau stellst Du nicht nur die üblichen Gerüste an Häusern auf, sondern errichtest auch spezielle Konstruktionen wie Traggerüste als Unterkonstruktion für Betonschalungen, z.B. beim Brückenbau, oder fahrbare Arbeitsbühnen, z.B. an Hochhäusern. Wenn die Gerüste nicht mehr benötigt werden, baust Du diese fachgerecht ab. Du lagerst die Gerüstteile und hälst sie instand. Zusammengefasst bist Du ein Garant dafür, dass andere Handwerker Ihre Arbeiten auf den von Dir erstellten Gerüsten sicher ausführen können.
Wo arbeitest Du?
Gerüstbauer m/w/d arbeiten in Gerüstbau-Fachbetrieben oder Gerüstbauabteilungen der Industrie sowie Brücken- und Tunnelbauunternehmen. Du arbeitest auf Neubau oder auch Renovierungsbaustellen meist im Freien. Du bist aber auch innerhalb von Gebäuden mit der Gerüstmontage beschäftigt, wie z.B. in Kirchen.
Worauf kommt es an?
Als Gerüstbauer m/w/d solltest Du zunächst erst einmal schwindelfrei sein und Höhenlagen sollten Dir nichts ausmachen. Die Arbeit im Gerüstbau verlangt Umsicht und Sorgfalt, um die Sicherheit von Arbeitern, Kollegen und Passanten nicht zu gefährden. Die Arbeit auf ständig wechselnden Baustellen erfordert ein hohes Maß an Flexibilität. Fähigkeiten und Fertigkeiten im Bereich Werken und Technik helfen Dir dabei, Werkstoffe zu bearbeiten und Teile zu fügen. Kenntnisse in Mathematik sind z.B. wichtig, um Materialmengen zu berechnen oder Längen-, Höhen- und Winkelmessungen durchführen zu können. Sie helfen weiterhin, statische Berechnungen von entsprechenden Sonderkonstruktionen zu begleiten oder auch kontrollieren zu können.
Wie lange dauert die Ausbildung?
Die Ausbildung dauert 3 Jahre.

Die Berufsschule findet in Blockunterricht statt. Die Ausbildung schließt Du am Ende des dritten Ausbildungsjahres ab. Auf die jeweiligen Theorie- und Praxisprüfungen kannst du dich auf eine sichere Vorbereitung freuen.

Wie kannst Du dich entwickeln?

Nach einer erfolgreichen Ausbildung zum Gerüstbauer m/w/d kannst Du als Geselle oder auch als Vorarbeiter tätig sein. Du kannst darüber hinaus:

  • die Meisterschule als Gerüstbaumeister besuchen, an die Du danach Deinen Betriebswirt des Handwerks anhängen kannst
  • dich zum „Gerüstbau Kolonnenführer“ ausbilden lassen
  • die Fachoberschule besuchen und anschließend ein Studium beginnen
  • die Fachausbildung zum Techniker starten

Du siehst, es stehen Dir also alle Wege offen! Wir bei Wessendorf legen viel Wert auf deine Aus- & Weiterbildung – Mitgliedern unserer #Macher-Familie bieten wir viel Unterstützung für Weiterbildungen in allen Bereichen.

Welcher Abschluss wird erwartet?
  • Guter Hauptschulabschluss
  • Realschulabschluss
  • Abitur

Verfahrensmechaniker für
Beschichtungstechnik (m/w/d)

Was machst Du in diesem Beruf?
Beim Vor- und Nachbehandeln von Oberflächen oder beim Bedienen von Maschinen und Anlagen sind Kenntnisse in Chemie, Physik, Werken und Technik wichtig – aber kein Muss. In deiner Ausbildung bringen wir Dir alles bei. Du solltest über ein sehr gutes Farbempfinden und handwerkliches Geschick verfügen. Erfahrungen im technischen Zeichnen helfen beim Anfertigen von Skizzen und Plänen. Kenntnisse in Mathematik sind wichtig, wenn Flächen-, Raum- und Materialberechnungen durchgeführt werden müssen. Beim Einstellen oder auch Programmieren vollautomatischer Maschinen ist deine Vorsicht gefragt. Das Eingreifen in die Steuerprogramme des Funktions- und Prozessablaufes durch die Eingabe von Prozessparametern erfordert ein hohes Maß an Entscheidungsfähigkeit und Sicherheit im Handeln. Nicht zuletzt mußt Du für den Umgang mit Lacken und anderen Beschichtungsstoffen gesundheitlich geeignet sein.
Wo arbeitest Du?
Als Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik m/w/d arbeitest Du in
Lackierereien, die sich auf die Oberflächenbehandlung von Halbfertig- und Fertigteilen als Zulieferer für die Industrie spezialisiert haben oder in oberflächentechnischen Abteilungen entsprechender Industriebetriebe, bei denen sich der Tätigkeitsbereich aber meistens dann auf die eigenen Produkte beschränkt.
Worauf kommt es an?
Beim Vor- und Nachbehandeln von Oberflächen oder beim Bedienen von Maschinen und Anlagen sind Kenntnisse in Chemie, Physik, Werken und Technik von Vorteil. Du solltest über ein sehr gutes Farbempfinden und handwerkliches Geschick verfügen. Erfahrungen im technischen Zeichnen helfen beim Anfertigen von Skizzen und Plänen. Kenntnisse in Mathematik sind wichtig, wenn Flächen-, Raum- und Materialberechnungen durchgeführt werden müssen. Beim Einstellen oder auch Programmieren vollautomatischer Maschinen ist äußerste Sorgfalt gefragt. Das Eingreifen in die Steuerprogramme des Funktions- und Prozessablaufes durch die Eingabe von Prozessparametern erfordert ein hohes Maß an Entscheidungsfähigkeit und Sicherheit im Handeln. Nicht zuletzt mußt Du für den Umgang mit Lacken und anderen Beschichtungsstoffen gesundheitlich geeignet sein.
Wie lange dauert die Ausbildung?
Die Ausbildung dauert 3 Jahre.

Die Berufsschule kann im Blockunterricht stattfinden. Die Ausbildung schließt Du am Ende des dritten Ausbildungsjahres mit einer theoretischen und praktischen Facharbeiterprüfung ab. Auf die jeweiligen Theorie- und Praxisprüfungen kannst du dich auf eine sichere Vorbereitung freuen.

Wie kannst Du dich entwickeln?
Bei überdurchschnittlichen Leistungen und persönlichem Engagement unterstützen wir Dich in Deiner weiteren beruflichen Laufbahn. Hierbei bieten wir Dir individuelle Einsatz- und Entwicklungsmöglichkeiten in den verschiedenen Fachbereichen an. Bei ausreichender Erfahrung stehen Dir natürlich auch eine Weiterbildung zum „Industriemeister“ oder ein technisches Studium zum „staatlich geprüften Farb- und Lacktechniker“ offen.
Welcher Abschluss wird erwartet?
  • qualifizierter Hauptschulabschluss
  • Realschulabschluss
  • Abitur

Gerade nichts
passendes dabei?

Du hast jederzeit die Möglichkeit, dich initiativ bei uns zu bewerben. Wir freuen uns auf deine persönliche Bewerbung!

Du möchtest mehr über uns erfahren?

Finde heraus, ob Wessendorf zu dir passt! Auf unserer Haupt-Seite erfährst du noch mehr über uns und kannst dich gezielt über unsere drei Geschäftsbereiche Fassadensysteme, Bodensysteme und Oberflächentechnik informieren.

Anschrift

Wilhelm-Bunsen-Str. 5
49685 Emstek
Deutschland

Kontakt

Tel: 04473 9495-0
Fax: 04473 9495-96
zentrale@wessendorf.info

© Copyright 2019 | Wessendorf Systembeschichtungen GmbH